Vorschlag für Esoterik-Aufenthalt-Eine Reise durch das Katharerland, 6 Tage und 5 Nächte

Tag 1

Ankunft
Übernachtung in der Unterkunft

Tag 2
2 Denkmäler, die Teil des UNESCO Weltkulturerbes sind

Frühstück und Abfahrt nach Carcassonne
Vormittag: Führung durch die Cité cité de Carcassonne
Mittagessen im Restaurant
Nachmittag : Bootsfahrt auf dem Canal du Midi
Rückfahrt zur Unterkunft
Meditation
Abendessen
Übernachtung in der Unterkunft

Tag 3

Frühstück
Vormittag: Meditation und Führung durch Rennes le Château
Mittagessen
Nachmittag: Führung durch Campagne-sur-Aude
Abendessen
Konferenz eines Historikers über das Katharertum und die Region
Abendessen
Übernachtung in der Unterkunft

Tag 4

Frühstück
Vormittag: Alet-les-Bains
Mittagessen
Nachmittag: Kirche Notre-Dame de Marceille in Limoux
Abendessen
Übernachtung in der Unterkunft

Tag 5

Frühstück
Vormittag: Rennes-les-Bains
Die Brunnen
Brunnen der Heiligen Magdalena, der Brunnen der Liebe, der Salzbrunnen
Mittagessen
Nachmittag: Grotte Maria Magdalena
Abendessen
Übernachtung in der Unterkunft

Tag 6

Frühstück und Abreise

Preis

Ab 1280 € pro person, minimum 15 personen

Ab 1480 € pro person, minimum 8 personen

Ab 1650 € pro person, minimum 4 personen

Beförderung zu Beginn des Toulouses oder Carcassonnes,

Hotels 3 étoiles

Unterbringungen,

Frühstück,

Mittagessen,

zu diner, besuchst eingeschlossen

All include except beverages

Die Sehenswürdigkeiten

Die Cité von Carcassonne

Die ersten Schutzmauern wurden zehn Jahrhunderte vor den äußeren Ringmauern errichtet, die die Cité zu einer uneinnehmbaren Festung machten.
1997 wurde die Cité de Carcassonne als Weltkulturerbe anerkannt und ist ein wunderbares Beispiel einer mittelalterlichen Festungsanlage mit seinen 52 Türmes und seinen zwei konzentrischen Ringmauern.
Zu Fuß werden Sie das Château comtal, die Basilika Saint Nazaire, die Turnierplätze, die verschiedenen Tore Porte Narbonnaise und Port d’Aude besichtigen.

Die Legende von Dame Carcas

Um Carcassonne vor Karl dem Großen und seiner Armee zu bewahren, wandte Dame Carcas eine List an, um ihre Stadt zu verteidigen.
Sie ließ ein richtig fettes Schwein über die Burgmauern werfen, worauf die Angreifer angeblich aufgegeben und die Stadt verlassen hätten, weil sie glaubten, Nahrung sei im Überfluss vorhanden.
Dame Carcas traf mit dieser scheinbaren Wahnsinnstat eine sehr weise Entscheidung, die ihre Feinde überraschte und ihr Volk somit rettete.
Um diese Neuigkeit bekannt zu geben und zu verbreiten, soll Dame Carcas die Glocken der Stadt geläutet haben(frz.: sonner= dt.:.läuten)
Daher soll die Stadt ihren Namen erhalten haben: Carcas sonne (= dt.: Carcas läutet)

Der sagenumwobene Tempelschatz Salomons

Seit Jahrhunderten suchen Mystiker, Schatzjäger und Historiker den sagenumwobenen Tempelschatz Salomons.
Verschiedenen Schriften zufolge soll er in der Cité de Carcassonne verborgen sein.
Während des 19. Jahrhunderts macht sich die gesamte Stadt, der Bibliothekar und seine Honoratioren all voran, in den Mauern der südfranzösischen Altstadt auf die Suche nach dem Schatz.
Sie konnten Champagne, den Architekten der Stadt, für ihre Sache gewinnen. Er erkundete die Brunnen, fand aber nichts…

Der Canal Du midi

Dieses außergewöhliche architektonische Erbe ist das Werk von Pierre-Paul Riquet, der Colbert und später Louis XIV davon überzeugte den Atlantik mit dem Mittelmeer zu verbinden und der somit bewies, dass allein die Wässer der Montagne Noire genügten, um den Kanal zu speisen.
Die Flusskreuzfahrt ist eine wichtige Aktivität im Département Aude.
Der Canal du Midi, der seit 1996 zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt, bietet die Möglichkeit die Gegend auf eine ganz besondere Weise zu entdecken.
Mit seiner 360km langen Wasserstraße, die das Mittelmeer mit dem Atlantik verbindet, und den 328 Schleusen, Aqueducten, Brücken und Tunnels, ist der im 17. Jahrhundert erbaute Canal du Midi immer noch ein Meisterwerk der Bautechnik

Rennes-Le-Château

In Rennes-le-Château schwebt der Schatten des Teufels, der Westgoten und ihres Schatzes, der Geheimgesellschaften, und vor allem der herangehenden Priester und der Kirche… Sie werden fasziniert sein von der außergewöhnlichen Geschichte des Pfarrers Bérenger Saunière, der angeblich einen sagenhaften Schatz gefunden haben soll!
Sie treten eine fabelhafte Reise in die Vergangenheit an und besichtigen die unumgänglichen Überreste des Dorfes Rennes-le-Château: die altertümlichen Festungsanlagen, die Wachtürme, die Kapelle Saint-Pierre oder die unterirdischen Gänge, den Opferstein « Pierre de sacrifice », das Herrenschloss « Château des Seigneurs »…

DIE TEMPLERBURG VON CAMPAGNE-SUR-AUDE

Seine Kuriositäten, seine Quellen und sein Rittertum; Erkunden Sie die Templer-Komturei von Campagne-sur-Aude!
Eine ungewöhnliche Besichtigung…
Tauchen Sie in die Geschichte des mystischen Ordens der Templer und seines Rittertums ein. Sie werden alles über diesen militärischen und religiösen Orden erfahren: von historischen Tatsachen bis hin zu den merkwürdigsten Legenden…
Sie spazieren durch ein wunderschönes Dorf in Circuladen-Form, wo sich die Überreste der Burg, ein restaurierter Brunnen aus dem 12. Jahrhundert und eine alte Mühle befinden.
Aber Campagne-sur-Aude ist auch Standort für den Anbau von Qualitätswein, ein Anziehungspunkt für Paläontologen aufgrund der Entdeckung eines Dinosaurierskeletts und vor allem wegen der Grotte, in der sich heiße Quellen mit angeblich heilsamer Wirkung befinden…

Rennes-les-Bains
Rennes-les-Bains, einzige Thermalstation des Départements.

Rennes-les-Bains ist ein bezauberndes Städtchen, das versteckt in einer grünen Oase liegt und von der Sals durchquert wird, welche das Dorf zweiteilt. Vor allem bekannt wegen seiner Thermen sagt man den Wassern heilende Krafte nach bei Arrhythmie und Rheumatismus.
Die Quellen sind seit der gallo-romanischen Epoche bekannt und genutzt.
Es existieren neun Quellen, vier kalte Quellen:

  • La Madeleine
  • Le Cercle
  • La Fontaine des Amours
  • Le Pontet

Und fünf Warmwasserquellen:

  • Les Bains Doux (37°)
  • Les Bains Forts (47°)
  • Les Bains de la Reine (40°)
  • Gieules (38°)
  • Marie (39°)
    Die Quelle « Bains de la Reine » (Königinnenbad) hat angeblich die an Lepra erkrankte Königin Blanka von Kastilien, Nichte des französischen Königs Philippe IV, im 14. Jahrhundert geheilt.

Die Kirche Notre-Dame de Marceille in Limoux

Diese verkannte Kirche wurde im 14. Jahrundert im typisch gotischen Stil Südfrankreichs anstelle einer Kapelle erbaut, die zum ersten Mal 1137 erwähnt wird.
Die Basilika ist in wenigen Minuten zu erreichen dank des gepfastertenheiligen Pfades, « la voie sacrée » und ist von aller Art von Glauben und Geheimnissen umgeben.
Angeblich ist sie eng verknüpft mit der seltsamen Geschichte von Rennes-le-Château und Rennes-les-Bains.
Eine Wunderquelle, die Augenkrankheiten heilt und eine schwarze Jungfrau ziehen vor allem am 8.September eine große Anzahl von Pilgern an.
Das einzigartige Schiff mit fünf Jochen ist 29m lang, 17m breit und bietet Platz für 2 000 Gläubige.
Genau an diesem Ort haben sich übrigens der Graf von Foix Gaston Phoebus und der Herzog von Berry versöhnt.

Alet-Les-Bains, damals auch “Pagus Electensis«  genannt:

« der auserwählte Ort»

Von den Göttern auserwähltes Dorf, von Nostradamus bis hin zu den Gegenpäpsten
Ein herrliches, mittelalterliches Dorf mit Fachwerkhäusern, wunderschönen Festungsmauern, seiner Abtei Kathedrale, das Haus von Nostradamus mit seinen seltsamen Symbolen, die römische Urnenhalle, Thermalwasser, Sie werden einen majestätischen Ort entdecken.
Seine Abtei, damals Bischofssitz, war eines der mächtigsten Bauwerke im romanischen Stil in Südfrankreich; verbarg jedoch ein schreckliches Geheimnis in Verbindung mit den Antipäpsten
Das Siegel Salomons ist überall in Alet-les-Bains zu finden… Es versteckt sich aber auch in Rennes-le-Château…

X